Diarium1996 August

  egon´s schielendes schwangere baby sitzend & gestreift vorm haus mit schuppenblumen lächelt trotz blutiger hände des pfarrer´s köchinverliert darob ihre unschuld mit der einleitung des elektrischen lichts brennen dieherzen schneller die augen leuchten die wände heiß winken ungetaufte kinder dressiert ihrem vater nach

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

schweiß perlen das mineral kühl ladoled ohne neuigkeitswert & auch sonst ein zu heißer tag

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

von heftigem regen aus kärnten getrieben dauert die fahrt die kluft gelange zur einsicht zu sein wie mein vater war mein vater war im krieg zu sein wie meine mutter ist meine mutter isst in der küche bruchrosen für oma mundwasser für den peppi-onkel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

arnold präsentiert die kinder 30 geschenke & altbrünner rehbraten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

svezi-resi lacht mich aus dem schlaf entscheide dich hofer vater

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

in die erlösende röte morgendlicher blutungen kleidet franz grüner frauen reine bösi franz & verlor seiner triebe unschuld

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

bh wäschetausch reminiszenzen am kalvarienberg 2 um 20 lebzelter im ausserland exkurs über blindes vertrauen urteilsunfähigkeit den haar & armlosen vater & mut

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

vom grauen des bösen & hauses angezogene blicke in die vergangenheit erfolterter geständnisse gedemütigter & delinquent in rachsüchtiger gesellschaft spielwiese

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

abtauchen & kurzgeschoren im see treiben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

fog gruymen kibs & bahk u-hosen retten opa das feuerwerk herken ratlos am buffet schwoma verzückt sich am fensterbrett zu lauter musik

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

im morgengrauen rötet gisela´s messingrumpf vernäßt die mündung linz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

dienstbesprechung & kreditverhandlungen ein stieglitz in der lade krümmt das baby vor schmerz schreit & ist wütend

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

weitergetrieben & abgefertigt die retourkutsche verpaßt oskar´s sohn ganz verlohren in die zithermusik ober haid der rozemberg verwunschen das schloß & die pesen im dorf eggen zwei monate zu früh die hügel platt walzen den letzten strauss aus der traun

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

rot & tierisch bog der regen farben auf der ausziehcouch vergnügt bebé & n

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

verborgt das enge kinn & abgereist linz wohnt ab & gmunden

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

kanzlein im sturz der gitterstäbe versinken in lose geröntgen kinderschädeln zu apathischen verwunderungen hüfteschwingender romanis

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

das verticken der zeit beobachtend eingenickt im plastiksessel der kinderklinik zerstückeln die schreie nach der mutter nächtliche ängste tägliche schmerzen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

vergeudete tage nur sandra bleibt zurück & paßt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

christ süsst keller statt tad wird schaft & ein zweites erodiert & land

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

fische fließen grün zu militärischen zwillingsstreifen verärgert umtanzen sie die gängigen plätze kindlichen verdrängens & rückkehr außer atem

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

verfettet der frust auch filmt toons in schlappen wurzelstrohhüten mit mühe ausgebügelten falten hinterlassen ratlosigkeit

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

statt tad wird ding leon´s steine zerdeppern pilze überraschend eingeladen packen sie die koffer & stellen das radio ab

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

die familie floppt zerfällt lächelnd schminkt sich die gridin wieder

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

& töpfert standteller ohne znaimer rost war er gut beraten hier ken zu treffen & schenkel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

wieder ohne messer war pötzi´s entäuschung groß als er eis von der tankstelle holen mußte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zu buchketten im park hungern hände & lungen die familie sagt ab

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

wechsel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

platten reifen aus & weiten lager reh dies eine flüchtet

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

schneller dreh die latte lauf & werke tags

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

shrimps veden armenhäuser megaplexe trains jedesmal beim abschied

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

einsam lesen dreizehn 31 tage jaeg beunruhigt vom verschwinden der avantgard

 

Copyright 1996 by s.holzbauer/Edition S.p.N.LAUB